Wir verwenden Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Durch weitere Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

13 Sep.
bei FloGassManno
"Meine Höhere Macht ist das “etwas Andere”, das mir in meinem Leben immer gefehlt hat."
 
wie wichtig Spiritualität in meinem Leben ist kann ich jetzt erst so richtig schätzen. Ich erkenne immer mehr das genau da der schlüssel zu meinem erfolgreichen Leben liegt. Mein Glaube versetzt Berge und lässt mich enorm wachsen. Ja und die Reise geht ja weiter. Ich habe erkannt das mein Ziel mein Weg ist. Somit ändert sich täglich meine Wirklichkeit und ich darf jeden Tag aufs neue mein Bestes geben.
 
Wie Machtvoll die Verbindung zu Gott dabei ist erkenne ich daran , dass ich seit Jahren keine Drogen mehr nehmen muss, das ich mich komplett verändert habe, meine Werte, Ansichten und Prinzipien, alles ist heute sehr klar für mich.
 
Ich spüre heute dieses Loch nicht mehr, fühle mich absolut ganz und zugehörig. Ja ich kann sagen das Spiritualität meine verwundete Seele geheilt hat.
 
Irgendwann habe ich diesen Monat von dem Kerker in mir geschrieben, den mit dem winzigen Fenster in 50 Meter Höhe. Ich saß frustriert am Boden und schaute sehnsüchtig nach oben und wusste nicht wie ich da raus kommen sollte...
 
Genau diese Bild beschreibt es. Meine Spiritualität ist der wilde Wein der zu diesem Fenster gewachsen ist und an dem ich in den letzten Jahren hochklettern durfte.
 
Heute sitze ich Kilometer weit außerhalb diese Kerkers und genieße meine Freiheit. Dafür bin ich Gott und meinem Glauben an das Gute Heilige und Geistige sehr dankbar.
 
Ja heute feiere ich meine Freiheit und mein Leben - danke Gott für den Weg und die Eingebeung mich Spirituell erwachen zu lassen. Danke für das Geschenk eines klaren und festen Glaubens.
 
Grüßle Florian
 
Etwas anderes 13. September
“Wir mussten etwas anderes haben und glaubten, es in den Drogen gefunden zu haben.”
Basic Text, S. 16
__________________________
Viele von uns haben sich stets anders als andere Menschen gefühlt. Wir wissen, dass
wir nicht einzigartig sind mit diesem Gefühl, denn wir hören viele Süchtige das Gleiche teilen.
Unser ganzes Leben suchten wir etwas, das uns in Ordnung bringt, das dieses “Andere” in
unserem Inneren repariert und uns zu einem ganzen und annehmbaren Menschen macht.
Drogen schienen dieses Bedürfnis zu erfüllen. Wenn wir genommen hatten, spürten wir
wenigstens nicht mehr diese Leere, dieses Bedürfnis. Es gab aber einen Nachteil: Die
Drogen, die unsere Lösung waren, wurden rasch unser Problem.
Als wir mit den Drogen aufhörten, kehrte das Gefühl der Leere zurück. Zuerst waren
wir verzweifelt, weil wir keine eigene Lösung für diese schreckliche Sehnsucht hatten. Wir
waren jedoch bereit, uns führen zu lassen und begannen, die Schritte zu arbeiten. Als wir
dies taten, fanden wir, wonach wir gesucht hatten, nämlich dieses “etwas Andere”. Heute
glauben wir, dass unsere lebenslange Sehnsucht hauptsächlich die nach dem Wissen um
eine Höheren Macht war. Das “etwas Andere”, das wir brauchten, war eine Beziehung zu
einem liebenden Gott. Die Schritte offenbaren uns, wie wir diese Beziehung eingehen
können.
__________________________
Nur für Heute: Meine Höhere Macht ist das “etwas Andere”, das mir in meinem Leben
immer gefehlt hat. Ich werde die Schritte anwenden, um diesen fehlenden Bestandteil wieder
in meinen Geist aufzunehmen.
 
Ich liebe meine Ecken und Kanten, denn Edelsteine sind auch nicht rund
11 Sep.
bei FloGassManno

"Den meisten von uns fällt es schwer, sich selbst völlig zu akzeptieren. Wenn wir endlich mit unserem Gewissen Frieden schließen, verschwinden manche Probleme von selbst."

das Ergebnis des 4ten Schrittes ist unter anderem das ich mich dann wirklich gut kenne und somit anfangen kann dieses Wunder des Lebens das ich bin zu akzeptieren und in einer Weiterentwicklung zu lieben.

All die Konditionierungen über Bord wefen die mir seit meiner Geburt angetragen wurden. Alles Schall und Rauch.

Ich BIN und zwar so ganz genau SO in Ordnung und Liebenswert wie ich BIN.

Wenn ich das aktzeptiert habe ist der Weg offen die Masken abzulegen und Authentisch mich zu leben. einfach zu sein ist so befreiend und gibt soviel Lebensenergie.

Heute bin ich unendlich Dankbar das ich das so sehen kann und das ich diese Wandlung der Selbstliebe praktiziere. Selbstliebe und Selbstaktzeptanz ist für mich der Schlüssel für ein friedliches und zufriedenes Leben.

Gruß Florian

11. September

Ein Mensch kann eine Menge tragen, solange er sich selbst ertragen kann.
Axel Munthe


Manchmal täuschen wir uns in Bezug auf die Ursachen unseres Unglücks. Wir sind geladen und explodieren bei dem Erstbesten, der uns über den Weg läuft. Wenn wir dann die Nerven verlieren, schieben wir dem anderen die Schuld zu. Ein andermal müssen wir zusehen, wie unser Körper streikt, und bilden uns ein, dass wir an einer ernsthaften Krankheit leiden. Was wir nicht wahrhaben wollen ist, dass diese Probleme aus der inneren Unzufriedenheit mit uns selbst rühren.

Den meisten von uns fällt es schwer, sich selbst völlig zu akzeptieren. Wenn wir endlich mit unserem Gewissen Frieden schließen, verschwinden manche Probleme von selbst. Andere werden sich nie ganz auflösen, aber sobald wir den Kampf gegen uns selbst aufgeben, lässt der innere Druck nach.

Die freigewordene Energie ermöglicht uns, besser mit dem Leben fertig zu werden.

Ich bin dankbar für die Selbstachtung, die mir unser Programm schenkt.

Ich liebe meine Ecken und Kanten, denn Edelsteine sind auch nicht rund
 
10 Sep.
bei FloGassManno

"Mut brauchst du weniger für den Augenblick des Schicksalsschlages als vielmehr für den langen Aufstieg zu seelischer Gesundheit, Glauben und Geborgenheit."

Mag sein, dass mir heute ein paar Steine im Weg liegen. In der Vergangenheit habe ich es geschafft, sie zu umgehen. Das gleiche werde ich heute wieder tun. Ja zu erkennen, dass die Genesung nur ein Ziel hat. Nämlich den Weg als solchen, den Lebenslangen Prozess zu durchwandern. Es geht wirklich darum dran zu bleiben, mich jeden Tag meinem Leben zu stellen und im Einklang mit meinen Werten und Prinzipien zu sein.
Egal was heute in meinem Leben passiert. Ich habe Heute Werkzeuge, Freunde und Gott. Ich bin in einer wundervollen Beziehung die mir Halt gibt. Habe Verantwortung für eine bezaubernde Tochter... Alles Punkte die mich sehr optimistisch stimmen mit wirklich allen Stürmen des Lebens klar zu kommen. Ja und außerdem spüre ich das ich meinen Platz gefunden habe. Ich fühle mich wirklich unendlich wohl in meinem Leben. Auch wenn es manchmal hier und da zwackt, klemmt und blockiert.
Nur für Heute steh ich auf und gehe voller Freude meinen Weg. Mir wird an nichts mangeln - darauf vertraue ich.

Gruß Florian

10. September
Mut brauchst du weniger für den Augenblick des Schicksalsschlages als vielmehr für den langen Aufstieg zu seelischer Gesundheit, Glauben und Geborgenheit.
Anne Morrow Lindbergh
Wir befinden uns in diesem Augenblick auf dem beschwerlichen Aufstieg noch oben. Es ist eine gemeinsame Kletterpartie, bei der aber doch jeder nur für sich allein klettern kann. Ich kann zwar meine Hand nach dir ausstrecken und du kannst nach meiner Hand greifen, aber meine Schritte kann nur ich selbst tun. Manchmal rennen wir sogar den Berg hinauf. Die Steine und Hindernisse, die uns ab und zu im Weg liegen, bringen uns für einen Augenblick zu Fall.
Wir brauchen die Geduld und das Vertrauen, dass der Gipfel doch erreichbar ist. Wir können uns gegenseitig helfen, geduldig zu sein und Vertrauen zu haben. Blicken wir einmal zurück auf die Zeiten, in denen wir fast vernichtet waren. Und nun sind wir hier! So weit sind wir schon gekommen! Wir sind stärker, sicherer und seelisch gesünder. Jeder Schritt erleichtert den nächsten und festigt den Boden unter unseren Füssen.
Mag sein, dass mir heute ein paar Steine im Weg liegen. In der Vergangenheit habe ich es geschafft, sie zu umgehen. Das gleiche werde ich wieder tun.

Ich liebe meine Ecken und Kanten, denn Edelsteine sind auch nicht rund