Wir verwenden Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Durch weitere Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

19 Okt.
bei FloGassManno
"Vorenthaltene Entschuldigungen sind unbezahlte Schulden. Ich bin verantwortlich - für das, was ich tue, und für das, was ich unterlasse."
 
raus aus der Opferrolle, raus aus dem Jammertal rein ins Leben und das mit Verantwortung leben. Ich habe mich irgendwann entschieden Verantwortung für mich mein Leben und mein handeln zu übernehmen.
Diese Entscheidung macht frei und lässt mich wachsen. Dazu gehört natürlich auch der Wille all meine Beziehungen zu klären.
Und den Grundsatzt zu leben, wenn wir Fehler machten gaben wir sie sofort zu und versuchten es wieder gut zu machen.
Das ist mir heute ganz wichtig. Wirklich so zu leben das ich mich abends in dem Spiegel anschauen kann und weiß und spüre das ich meine Werte gelebt habe.
Ja Werte und Prinzipien sind mir ganz wichtig geworden. Daran richte ich mein Leben aus. Ehrlichkeit, Offenheit, Bereitschaft, Klarheit, Integrität, Authentizität, sind grundvoraussetzung für mein Leben um in Liebe mit mir und anderen zu SEIN.
 
Gruß Florian
 
19. Oktober
 
Ein Missetäter ist oft jemand, der etwas unterlassen hat - nicht immer der, der etwas verbrochen hat. (Marc Aurel)
 
Einige von uns leben schon so lange mit dem Gefühl, Ihnen geschehe Unrecht, dass der Gedanke, selbst es jemand anderem zugefügt zu haben, für sie kaum vorstellbar ist. Sie sind derart festgelegt auf die Rolle des Opfers, dass sie sich schwer tun, die eigene Aggression anzuerkennen. Aber viele spielen beide Rollen, ob aktiv oder passiv, direkt oder indirekt. Wir alle müssen für etwas um Entschuldigung bitten.
 
Weil wir ständig denken, dass wir die Entschuldigungen verdienen, anstatt sie anderen schuldig zu sein, sind wir nicht sehr schickt darin, um Verzeihung zu bitten. Die einfachen Wörter: "Es tut mir leid. Ich habe mich geirrt", kommen uns nicht leicht über die Lippen. Mehr als andere neigen wir vielleicht dazu, unsere Fehler zu rechtfertigen wegen all des Unrechts, das uns angetan wurde. Aber es ist wichtig für den Prozess innerer Heilung, dass wir lernen, die Verantwortung zu übernehmen, wenn wir andere Menschen verletzt haben. Indem wir aufrichtig und sofort unsere Fehler eingestehen, üben wir uns in einer gesunden Demut und reißen eine weitere Grenze zwischen uns und der übrigen Menschheit ein.
 
Vorenthaltene Entschuldigungen sind unbezahlte Schulden. Es ist kein Zeichen von Schwäche, wenn wir unsere Schulden begleichen - es ist ein deutliches Zeichen von Verantwortlichkeit.
 
Ich bin verantwortlich - für das, was ich tue, und für das, was ich unterlasse.
 
Ich liebe meine Ecken und Kanten, denn Edelsteine sind auch nicht rund
 
17 Okt.
bei FloGassManno

"Ich will mir von den Gruppenmitgliedern Rat holen und mich heute auf einen der Zwölf Schritte konzentrieren, um mich weiterzuentwickeln."

Durch Gebet und Meditation suche ich den Kontakt mit GOTT so wie, ich IHN verstehe zu vertiefen. Ich bitte IHN, mir seinen Willen kundzutun und um die Kraft, ihn auszuführen.

Eines der wirklichen Sschwierigen Dinge im Programm. Denn dazu gehört Selbstdisziplin, Durchhaltevermögen und Klarheit.

Jeden Morgen auf die Knie gehen. Ich habe das Jahrelang getan - leider habe ich irgendwann aufgehört dies täglich zu tun. Ich bin nachlässig geworden in meinem täglichen Ritual. Bei mir braucht es immer wieder erst ein bisschen bis ich 
 
aufwache und mir bewusst wird das mal wieder mein Eigenwille herrscht. Brauch ich net, will ich net änder ich. Es ist ein TU - Programm. Einfach in die Pötte kommen und Richtung ändern. Punkt
 

Also komitte ich mich ab heute wieder selbst. Ab heute werde ich meinen Tag wieder mit Gebet und Meditation beginnen und dann schreiben. Ich werde es versuchen. Immer nur für Heute.

Gruß Florian

7. Oktober

Ich hätte mir nie träumen lassen, dass man leben lernen muss: dass ich eine bestimmte Disziplin und eine gewisse Einstellung zum Leben beherrschen muss, bevor ich zu einem einfachen, glücklichen und unkomplizierten Leben finden kann.
Dan Millman

Weisheit beginnt mit der Einsicht, dass wir vieles nicht wissen. Es tut unserem Ego oft weh, wenn es erkennen muss, wie viel es noch zu lernen gibt. Viele von uns waren fest davon überzeugt, sie wüssten, wie man lebt. Aber wenn wir unser Leben ehrlich betrachten, erkennen wir, dass etwas gefehlt hat. Und wenn unser Leben auch jetzt noch voller Stress und Krisen und zu kompliziert ist, ist es an der Zeit, etwas Neues hinzuzulernen.

Wir können mit unserem Sponsor sprechen und Mitglieder der Gruppe um ihre Meinung bitten. Wahrscheinlich haben sie längst unsere persönliche Schwachstelle erkannt und sagen es uns, wenn wir sie fragen. Einen neuen Lernanstoß bekommen wir auch dadurch, dass wir unsere Schwierigkeiten deutlich zum Ausdruck bringen. Unser Programm gibt uns die Zwölf Schritte in die Hand, damit wir durch sie lernen und reifen können. Wir müssen immer wieder auf diese Zwölf Schritte zurückgreifen.

Jeder kann sich fragen: "An welchem Schritt arbeite ich gerade?" Vielleicht brauchen wir neue Anregungen, um jeweils einen der Schritte in unserem täglichen Leben anwenden zu können.

Ich will mir von den Gruppenmitgliedern Rat holen und mich heute auf einen der Zwölf Schritte konzentrieren, um mich weiterzuentwickeln.

Ich liebe meine Ecken und Kanten, denn Edelsteine sind auch nicht rund
15 Okt.
bei FloGassManno
"Wir haben es uns nicht ausgesucht, süchtig zu werden und wir haben nicht die Wahl, ob wir süchtig sind oder nicht. Wir haben die Krankheit Sucht. Wir sind nicht für unsere Krankheit verantwortlich aber für unsere Genesung."
 
Punkt so ist das und so nehme ich Verantwortung damit ich möglichst gesund und munter leben kann. Das gilt für das Äußere genauso wie für das Innere.
Für mich ist der Weg der Genesung ein wahrer Schatz und ich bin echt froh und dankbar das ich ihn heute gehen darf. Das es mir möglich ist durch Kapitulation mein ganzes da sein immer wieder zu überdenken. immer wieder neu zu justieren und meinen ganz eigenen Weg finden. Dankbar das ich aufwachen durfte und mich heute Themen widme die früher für mich völlig uninteressant waren.
Meditation und Gebet sind für mich absolute Vorraussetzungen um bei mir anzukommen.
Heute Übernehme ich Verantwortung für meinen Genesungsweg und überlasse das Ergebnis Gott so wie ich ihn verstehe.
 
Gruß Florian
 

Die Wah                                                                                                                15. Oktober

“Wir haben es uns nicht ausgesucht, süchtig zu werden.

Basic Text, S. 4
Als wir klein waren, hatten wir alle Träume. Jedes Kind hat von einer Verwandten oder einem Nachbarn irgendwann einmal die Frage gehört“Was willst du werden, wenndu grbist?Auch wenneinige vonuns keinehochgestochenenErfolgsträumehattenträumten die meisten von einer Arbeitvon Familien, von eineZukunfmit Würde und RespektAber niemand hagefragt“Willst du ein Drogensüchtiger werden, wenn du groß bist?”Wir habenesunsnicht ausgesucht,süchtig zu werdenund wirhabennichtdie Wahl, ob wirsüchtigsindodernicht. Wir habendie KrankheitSucht. Wir sindnicht für unsere Krankheit verantwortlichaber für unsere Genesung.Nachdem wirerfuhren,dass wikrankMenschensindunddasseseinen Weg zur Genesung gibt, können wiraufren,den Umständenoderuns selbstdieSchuld zuzuweisen,Dannkönnen wir anfangen,inder Lösung zuleben. Wirhabenunsnichfür dieSuchtentschieden,aber wir könnenuns fürdie Genesungentscheiden.

Nur für HeuteIchentscheide mich für Genesung.

Ich liebe meine Ecken und Kanten, denn Edelsteine sind auch nicht rund